Wenn vor der Antragstellung auf Gewährung von ALG II Arbeitslosengeld bezogen wurde, greift eine Übergangsfrist, in der ein Zuschlag zum ALG II erhältlich wäre. Der Zuschlag beträgt höchstens 160,- € pro Monat für Alleinstehende; mit Partner höchstens 320,- €. Je Kind werden im ersten Jahr maximal 60,- € pro Monat gewährt. Die Dauer des Zuschlags ist maximal auf zwei Jahre begrenzt. Die Zwei-Jahres-Frist beginnt mit dem letzten Tag des Arbeitslosengeldbezugs. Im zweiten Jahr wird der Zuschlag auf die Hälfte reduziert. Der Zuschlag wird aber nur gezahlt, wenn das Arbeitslosengeld höher war als das Arbeitslosengeld II. Insofern sollte diesbezüglich bei der zuständigen Stelle vorgesprochen werden und unverzüglich ein entsprechender Antrag gestellt werden.

Stand: 09.06.2005   Quelle: Nordkurier