Seit dem 01.02.2006 ist § 28 a des Dritten Sozialgesetzbuches in Kraft, wonach Selbstständige, die vorher als Arbeitnehmer in der Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig waren, ihren Arbeitslosenversicherungsschutz beibehalten können. Auf Antrag bei der Agentur für Arbeit können demnach solche Personen ein solches Versicherungspflichtverhältnis begründen, die eine selbstständige Tätigkeit mit einem Umfang von mindestens 15 Stunden wöchentlich aufnehmen und ausüben. Voraussetzung ist, dass der Antragsteller innerhalb der letzten 24 Monate vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit mindestens 12 Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden hat oder unmittelbar vorher eine Entgeltersatzleistung (Arbeitslosengeld) bezogen hat. Aber Achtung: der Antrag muss spätestens innerhalb von einem Monat nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit, die zur freiwilligen Weiterversicherung berechtigt, gestellt werden. Für Personen, die bereits vor dem 31.12.2005 selbstständig waren, gibt es aufgrund einer Übergangsregelung die Möglichkeit, den Antrag bis zum 31.12.2006 zu stellen. Das Versicherungspflichtverhältnis beginnt allerdings erst ab Antragseingang.

Stand: 28.05.2006   Quelle: Nordkurier